Die Stadt Esslingen setzt bis 2027 ein durchgängiges, asphaltiertes Radvorrangnetz mit einer Gesamtlänge von mindestens 32 km um. Bauliche Maßnahmen gewährleisten den zügigen Verkehrsfluss auf diesem Radvorrangnetz und weitestgehenden Vorrang gegenüber dem Kfz-Verkehr, z. B. durch Aufpflasterung oder farbliche Kennzeichnung (Zeitverlust durch Anhalten und Warten maximal 30 Sekunden je km). Die Radverbindungen sind sicher gestaltet, sodass sie Menschen aller Altersgruppen zum Radfahren einladen. Fußverkehr erhält davon separate Wege. Es gelten die Breiten von Ziel 4; bei 15 % der Gesamtlänge kann die Mindestbreite auf 1,85 m je Fahrtrichtung reduziert werden.